Sprungmarken

Heartbleed-Bug: Sicherheitsloch in der OpenSSL-Implentierung

10. April 2014

Ein Fehler in der weit verbreiteten OpenSSL-Bibliothek lässt das Auslesen von Arbeitsspeicher zu. Eine sichere Verschlüsselung ist dann nicht mehr gewährleistet. Der Fehler, der auch als “Heartbleed-Bug” bekannt wurde, betrifft zahlreiche verschlüsselte Serverdienste im Internet.
Weitere Informationen...

Die letzten Meldungen

Wartungsarbeiten mein campus / campo am 6. Mai 2014

17. April 2014

Aufgrund notwendiger Server- und Datenbankupdates sowie des Einspielens neuer Funktionalitäten stehen die Online-Portale “campo” und “mein campus“ am Dienstag, 06. Mai 2014 zwischen 14:00 und 18:00 Uhr nicht zur Verfügung.
Weiterlesen...

Heartbleed-Bug: RRZE gibt Entwarnung – zentrale Dienste sind kaum betroffen

16. April 2014

Der “Heartbleed-Bug”, über den das RRZE bereits am 10.04.2014 berichtet hat, ist eine Sicherheitslücke in den Versionen 1.0.1 bis 1.0.1f  einer Programmerweiterung der freien Software-Bibliothek OpenSSL. Insbesondere Web- und Mail-Server aber auch andere Dienste wie Virtual Private Networks (VPN) nutzen häufig diese Bibliothek für sogenannte Transport Layer Security (TLS)-Verbindungen, also Verschlüsselungsprotokolle zur sicheren Datenübertragung im Internet.
Weiterlesen...

20.000 persönliche @fau.de-E-Mail-Adressen

16. April 2014

Seit dieser Woche wurde die Marke von 20.000 persönlichen E-Mail-Adressen unter @fau.de geknackt. Da Studierende seit Mitte Februar eine @fau.de-Adresse reservieren können,  hat sich die Anzahl der @fau.de-Adressen universitätsweit verdoppelt. Knapp zwei Drittel der Studierenden haben lediglich noch eine alte Adresse, die Reservierung ist jedoch bis Ende November möglich.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Sonderpreis Barrierefreiheit des Deutschen Multimedia Awards

Platz 3 fr das RRZE

Datum der Meldung: 29.06.2005, 17:27 Uhr

RRZE erreicht den dritten Platz fr Barrierefreiheit.

Stele des DMMA 2005 Bereits zum zehnten Mal vergab der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) und der Kommunikationsverband den Deutschen Multimedia Award (DMMA) fr herausragende deutschsprachige Internetanwendungen. Als bundesweit einziges Hochschulrechenzentrum wurde das Regionale Rechenzentrum Erlangen (RRZE) in einer Feierstunde am 28. Juni in Berlin im Rahmen der Vergabe des Sonderpreises Barrierefreiheit mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Als Sieger ging das Landesportal Baden-Wrttemberg hervor, Rang 2 belegte der Webauftritt der Tagesschau.

Mehr als 350 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Sparten wetteiferten seit dem 28. Januar 2005 in den Kategorien Werbung/PR, Information, Unterhaltung, Vertriebsuntersttzung/E-Commerce und Interaktive Services um eine Auszeichnung, die fr die Innovationskraft und Leistungsfhigkeit interaktiver Medien steht. Weitere Einreichungen erfolgten in den auf innovative technologische Plattformen abzielende Kategorien Mobile Anwendungen, Kiosksysteme/Interaktive Rauminstallationen, E-Mail und Interaktives TV. Insgesamt wurden 33 eingereichte Beitrge und Vorschlge nominiert. Weitere elf Beitrge kamen ins Finale um den Sonderpreis Barrierefreiheit. Neu in der Geschichte des DMMA war die Auslobung der skurrilsten Webseite. Ein weiterer Sonderpreis wurde, wie bereits im letzten Jahr fr den "Kunden des Jahres" vergeben.

Mit der erneuten Ausschreibung des Sonderpreises Barrierefreiheit honorierten die Veranstalter des DMMA die wachsende Bedeutung des Themas im Internet. "Die Beitrge zeigen, dass das Thema auch in der Freien Wirtschaft angekommen ist. Internetauftritte fr alle Nutzer zugnglich zu machen, bedeutet eben auch die Erschlieung neuer Zielgruppen" erklrt Michael Zapp (Dias GmbH), der die Sonderprfung innerhalb des DMMA-Partnerprojekts BIK (Barrierefrei Informieren und Kommunizieren) koordiniert hat.

Dass barrierefreie Webseitengestaltung am RRZE bereits seit ber zwei Jahren sehr ernst genommen wird, besttigt auch der Webauftritt. Seit April 2004 prsentiert sich der IT-Dienstleister in komplett neuer Optik und mit verbesserter Technik. Eine mustergltige Umsetzung der Kriterien der Barrierefreiheit sowie uneingeschrnkte Zugnglichkeit fr alle Nutzer wird dem RRZE dementsprechend auch vom Expertenteam des BIK bescheinigt. Barrierefrei gestaltete Internetprsenzen zeichnen sich nicht nur durch ein klares Design und eine bersichtliche Struktur aus, sondern lassen sich auch mit lteren Browsern oder mobilen Gerten aufrufen und schnell aufbauen. Menschen mit Behinderung mssen die gleiche Chance haben sich zu informieren und zu kommunizieren ob sie nicht oder nur eingeschrnkt sehen knnen, schlecht hren, keine Maus verwenden oder auf spezielle Technik angewiesen sind., so Michael Zapp vom Projekt BIK.

Die Macher der RRZE-Website sind sich einig: Der errungene dritte Platz ist ein herausragender Erfolg, bercksichtigt man die komplexe Struktur ihrer Internetprsenz und die Tatsache, dass bei der Ermittlung der Preistrger fr den Sonderpreis neben den Vorgaben zur Barrierefreiheit auch ganz allgemeine Bewertungskriterien wie gutes Aussehen, interessante Gestaltung und angenehme Benutzbarkeit bercksichtigt wurden. In diesem Zusammenhang spielt auch das Design eine wesentliche Rolle, fr das die Bremer Webdesignerin Cornelia Lange (www.clkm.de) gewonnen werden konnte. Die Website des Rechenzentrums zeigt viele interessante Lsungsanstze, erfllt aber auch die alltglichen Anforderungen der Barrierefreiheit sehr konsistent und durchgngig, so die Meinung der Juroren. Neben den drei Preistrgern standen auf der Finalistenliste unter anderem auch die Gesellschaft fr Medien & Kommunikation, das Gebrdenwerk oder die NetBank.

Die Anforderungen fr das Erreichen der Endrunde waren hoch: Die Beitrge wurden einem vierstufigen Auswahl- und Bewertungsverfahren unterzogen und um in die Shortlist zu kommen, mussten im BITV-Kurztest mindestens 95 Punkte und eine Bewertung als "sehr gut zugnglich" erreicht werden. Erstmals bestand auch die Mglichkeit, auf Basis einer Rckmeldung Verbesserungen vorzunehmen. Sie wurde sehr gut angenommen.

Gute Qualitt muss nicht immer teuer sein: Auch bei knappem Budget ist es mglich, mit einem engagierten Team einen komplexen Webauftritt zu gestalten, nachhaltig zu betreuen und die Verordnungen und Regeln zur Barrierefreiheit umzusetzen, verdeutlicht Wolfgang Wiese, Leiter des Webteams am RRZE. Es darf auch vermutet werden, dass der Webauftritt des RRZE unter allen Kandidaten einer der kostengnstigen, wenn nicht so gar der kostengnstigste ist.

Fr das Webteam des RRZE ist eine Erfahrung besonders wichtig: Das Primat der Barrierefreiheit fhrt zu einer zeitsparenden und damit kostengnstigeren Administration und mehr Interaktivitt. Dies hat wiederum eine grere Aktualitt zur Folge.

Bei derzeit ber 400 Webauftritten von Einrichtungen der FAU, die auf den RRZE-Servern verwaltet werden, ist diese Auszeichnung sicherlich auch fr andere innerhalb und auerhalb der Hochschule Motivation und Ansporn, dem Thema Barrierefreiheit zuknftig noch mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Die FAU und das RRZE werden ihren Beitrag dafr auch gerne weiterhin leisten.

Weitere Informationen zur Entwicklung des neuen RRZE-Webauftritts erhalten Sie unter
Verffentlichungen zum Webauftritt des RRZE - Projektbeschreibung RRZE-Web.

Sonstige Informationen

Autor: Wolfgang Wiese, erstellt am: 29.06.2005, 17:27 Uhr

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Inhaltenavigation

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit